Arbeitsgruppe Interdisziplinäres Monitoring

© GIH / U. Stenz

Arbeitsgruppenleitung

Dr.-Ing. Mohammad Omidalizarandi
Gruppenleitung
Adresse
Nienburger Straße 1-4
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Dr.-Ing. Mohammad Omidalizarandi
Gruppenleitung
Adresse
Nienburger Straße 1-4
30167 Hannover
Gebäude
Raum

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Aktuelle Projekte der AG Interdisziplinäres Monitoring

  • OpenData4InfMon: Monitoring mit GNSS-Sensorik und Open Data
    Die alternde Infrastruktur auf dem Landweg, der Schiene und dem Wasser erfordert bedeutende Ressourcen für die Sicherstellung der Betriebssicherheit. Das Monitoring von Deformationen, insbesondere an Brückenbauwerken und anderen wichtigen Infrastrukturen, verursacht durch Alterung, Materialermüdung und langsam (auch klimabedingt) verlaufende Bodenbewegungen, ist derzeit sehr kostenintensiv. Es gilt daher, massenhaft einsetzbare und kosteneffiziente Analyseverfahren anhand von Open Data Quellen kombiniert mit lokaler GNSS-Sensorik zu entwickeln und zu evaluieren, die es bisher nicht gibt. Im Projekt sollen Möglichkeiten der strengen Fusion von freien GNSS- und Radardaten sowie 3D-Stadtmodellen und Verkehrswegeplänen zum Zweck der besseren Beurteilung von Deformationen an Bauwerken in Kombination mit lokal installierter Sensorik untersucht werden, insb. an Infrastrukturen wie Bahntrassen, Energie-Leitungstrassen und (Brücken-) Bauwerken. Der Mehrwert der Daten wird insbesondere durch KI-Analysen und raumzeitliche Parameterschätzung in Kombination mit lokalen GNSS-Daten generiert.
    Leitung: Ingo Neumann, Mohammad Omidalizarandi
    Team: Kourosh Shahryarinia
    Jahr: 2023
    Förderung: Bundesministerium für Digitales und Verkehr(BMDV)
    Laufzeit: 03/23 – 08/24
  • port_AI – Ein volldigitaler Zwilling für Hafenbauwerke unter Nutzung von IoT, 5G, BIM, AR- und KI-Verfahren zum Aufbau eines smarten Building-Lifecycle-Managements
    Die Anforderungen an die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Anlagenmanagements der Infrastrukturbauwerke im Bereich der See- und Binnenhäfen nehmen aufgrund des zunehmend globalisierten Handels stetig zu. Durch die Schaffung einer Smart-Infrastructure sollen in diesem Projekt verschiedene Herausforderungen im Umfeld des Managements bestehender Hafeninfrastruktur gelöst werden. Auch die Digitalisierung sowie der Einsatz von KI Verfahren sind im Rahmen dieses Projektes unter dem Begriff der Smart-Infrastructure subsummiert. Nur ein durchgreifend digitales Management von Hafeninfrastruktur ermöglicht den sparsamen Einsatz von Ressourcen, eine vorausschauende Instandsetzung, frühzeitige sowie umfassende Schadenserkennungen und –bewertungen. Dies kann zu einer erheblichen Kosteneinsparungen führen.
    Leitung: Ingo Neumann, Hamza Alkhatib, Mohammad Omidalizarandi
    Team: Arshia Shisheh Garan, Paul Waldstein, Frederic Hake
    Jahr: 2021
    Förderung: Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC) unterstützt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
    Laufzeit: 12/2021 – 11/2024
Abgeschlossene Projekte der Arbeitsgruppe