ForschungPublikationen
Detailansicht

Untertägige Verformungsüberwachung diskreter Ankerköpfe mittels Videotachymetrie

verfasst von
Jens-André Paffenholz, Andreas Becker, Mohammad Omidalizarandi, Volker Busse
Abstract

Im Zuge der Auffahrung eines untertägigen Grubenraums ist eine Systemankerung zur Sicherung des bergmännischen Ausbaus vorgesehen. Die Wirksamkeit dieses Ausbauregimes gilt es fortwährend messtechnisch zu überwachen. Hierzu werden mehrere tausend Stahlanker unmittelbar nach ihrem Einbringen in das Gebirge mit einfachen Zielzeichen signalisiert. Durch ein modernes Tachymeter mit integrierten Kameras Videotachymeter) wird eine repräsentative Ankeranzahl fortlaufend beobachtet. Die Messungsdurchführung erfolgt programmgesteuert unter Verwendung einer bildbasierten Zielzeichenerkennung, welche von der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) in Kooperation mit dem Geodätischen Institut Hannover (GIH) der Leibniz Universität Hannover (LUH) entwickelt wurde. Die resultierenden polaren Messelemente werden im Anschluss mit den bei der BGE etablierten Auswerteverfahren für die Verformungsüberwachung zur Beurteilung der Wirksamkeit des Ausbausystems komplex aufbereitet. Der vorliegende Beitrag beschreibt das Konzept und die Realisierung dieser halbautomatischen dreidimensionalen Verformungsüberwachung mittels Videotachymetrie.

Organisationseinheit(en)
Geodätisches Institut
Typ
Aufsatz in Konferenzband
Publikationsdatum
03.2018
Publikationsstatus
Veröffentlicht
 

Details im Forschungsportal „Research@Leibniz University“