StudiumAbschlussarbeiten
Zum Einfluss von Projekten des Bauens am Wasser auf die Bodenrichtwerte

Zum Einfluss von Projekten des Bauens am Wasser auf die Bodenrichtwerte

Betreuung:  Alexandra Weitkamp
Bearbeitung:  Jörn-Asmus Paulsen
Jahr:  2011
Laufzeit:  2011
Ist abgeschlossen:  ja

Was über viele Jahre industriellen Nutzungen wie Hafenanlagen vorbehalten war, kehrt seit einigen Jahren als großes Potential in die Stadtentwicklung zurück: die Wasserlagen. Wohnen am Wasser ist wieder stark im Trend: Brachliegende Flächen werden revitalisiert und alte Militär- oder Industriegelände umgenutzt. Viele Menschen sind bereit, für Grundstücke am Wasser mehr Geld zu bezahlen. Dies spiegelt sich in den Bodenwerten im Vergleich zu vergleichbaren Lagen ohne den Standortfaktor „Wasser“ wider.

Die Lage am Wasser spielt dabei eine wesentliche Rolle, wobei auch noch andere von der Wasserlage abhängige Faktoren einen Einfluss auf den Bodenwert haben. Hier spielt bspw. die Lage im Hochwassergebiet, Freizeitmöglichkeiten oder Zugänglichkeit des Ufers eine Rolle. Die vorliegende Arbeit untersucht, inwieweit die Bodenwerte von am Wasser gelegenen Gebieten durch die unterschiedlichen Lagefaktoren des Wassers und allgemeine Standortfaktoren beeinflusst werden. Die Schwerpunkte dieser Arbeit liegen auf den Untersuchungen der Wertveränderungen bedingt durch die Wasserlage sowie auf den Standortanalysen. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Lage am Wasser in allen untersuchten Fallstudien einen positiven Einfluss auf den Bodenwert hat, der nicht generalisierbar auf andere Lagen übertragbar ist.