Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Dr.-Ing. Jens-André Paffenholz


Arbeitsgruppenleiter TLS-basierte Multi-Sensor-Systeme
Ingenieurgeodäsie und geodätische Auswertemethoden
Geodätisches Institut
Nienburger Str. 1
30167 Hannover
Raum: B154 (3101)

Telefon:+49 511 762 3191
Fax:+49 511 762 2468
E-Mail:paffenholzgih.uni-hannover.de
Sprechzeiten:nach Vereinbarung

Bild von Dr.-Ing. Jens-André Paffenholz

Forschungsprofil

Mein Forschungsprofil basiert auf zwei wesentlichen Säulen, dem Laserscanning und Multi-Sensor-Systemen mit dem Ziel der effizienten dreidimensionalen (3D) Umgebungserfassung sowie der Nutzung von 3D-Punktwolken für das Monitoring bzw. Change Detection natürlicher und anthropogener Strukturen.

  • Laserscanning im Kontext der effizienten, direkten Geo-Referenzierung von 3D-Punktwolken

    • Einsatz von low-cost Sensorik zur Positions- und Orientierungsbestimmung.
    • Weiterentwicklung und Optimierung raum-zeitlicher Filterungsansätze (Kalman Filter, Partikel Filter) zur Nutzung von 3D-Positionen für die Bestimmung der sechs Freiheitsgrade der Geo-Referenzierung.
    • Modellierung des Systemrauschens raum-zeitlicher Filter für Anwendungen aus dem Bereich der Geo-Referenzierung terrestrischer Laserscanner.

  • Multi-Sensor-Systeme: Vom Design bis zur Realisierung sowie Kalibrierung

    • Effizienzsteigerung und Optimierung der Kalibrierprozesse durch deren Integration in den Aufnahme-prozess (in-situ Kalibrierung).
    • Laserscannerbasiertes Monitoring von Pflanzen mit einem roboterbasierten Multi-Sensor-System im Rahmen interdisziplinärer Forschungsaktivitäten, z. B. in beengten Gewächshausumgebungen.
    • Forschungs-Multi-Sensor-System zur Evaluierung verschiedener Konstellationen der räumlichen und zeitlichen Kalibrierung verschiedenster Sensoren.

Das verbindende Glied meiner zwei Forschungssäulen ist die Nutzung der gewonnenen, raumbezogenen Daten, hier unter anderem 3D-Punktwolken lasergestützter Abtastverfahren, für Szenarien des (geodätischen) Monitorings sowie Change Detection.

Assoziierte Wissenschaftler im DFG Graduiertenkolleg i.c.sens (GRK2159): Integrität und Kollaboration in dynamischen Sensornetzen.

Arbeitsgruppe TLS-basierte Multi-Sensor-Systeme | Ingenieurgeodäsie

Die Zusammenführung komplementärer und sich ergänzender Sensoren zu Multi-Sensor Systemen (MSS) ist im Zuge einer effizienten Objekterfassung unerlässlich. Die Sensoren lassen sich dabei in objekterfassende und referenzierende Sensoren unterteilen. Am Geodätischen Institut Hannover (GIH) kommt als objekterfassender Sensor seit einer Dekade der terrestrische Laserscanner (TLS) zum Einsatz. Die Aufgabe der Referenzierung übernehmen primär Sensoren wie moderne Tachymeter, Lasertracker sowie Navigationssensoren (GNSS, Inertialemesseinheiten). Die aktuellen Arbeitsschwerpunkte am GIH im Bereich TLS-basierte MSS sind die Realisierung (von der Idee bis zum Prototyp) spezieller Multi-Sensor Systeme für unterschiedliche Anwendungsgebiete von klassischer Objekterfassung im Außenbereich bis hin zur Sub-Millimeter Anforderung im industriellen Umfeld. Weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die räumliche Kalibrierung sowie Synchronisation von MSS. Hier geht es neben der effizienten, messtechnischen Bestimmung der relativen Bezüge (Translation und Rotation) zwischen den Sensoren um deren Qualitätsbeurteilung sowie die Integration von Kalibrierprozessen in den Aufnahmevorgang.

Mitglieder: Johannes Bureick, Dmitri Diener, Jens Hartmann, Ilka von Gösseln, Johannes Link, Mohammad Omidalizarandi, Jens-André Paffenholz (AG-Leiter), Niklas Stehr (FwJler) ,Ulrich Stenz, Janetta Wodniok

Aktivitäten in nationalen und internationalen Gruppen

Lehrveranstaltungen