StudiumStudentische Projekte
Analyse und Modellierung von Messprozessen

Analyse und Modellierung von Messprozessen

Betreuung:  I. Rehr, H. Vennegeerts, S. Horst
Bearbeitung:  R. Kamolz, T. Lasicki, A. Maas
Jahr:  2009
Laufzeit:  2009-2010
Ist abgeschlossen:  ja

Projektbeschreibung

Ingenieurgeodätische Messaufgaben lassen sich in einzelne Arbeitsschritte unterteilen, die durch das Vermessungspersonal meist intuitiv durchgeführt werden. In dem Bachelorprojekt sollten verschiedene Messabläufe analysiert und mittels Petrinetzen modelliert und simuliert werden. Anschließend sollte der Ablauf der Messprozesse unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet und nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht werden.

Als Beispielprozess diente eine Messaufgabe, die sich mit dem Monitoring der Setzung von Spundwänden am Mittellandkanal befasst. Mithilfe von Petrinetzen sollte eine möglichst realitätsnahe Modellierung und Simulation der nötigen Teilprozesse erfolgen.

Das Petrinetz zur Modellierung und Simulation der Messabläufe am Mittellandkanal wurde mit dem ProgrammHPSim erstellt. Als Eingangsgrößen können die zur Verfügung stehenden Prismen, die Anzahl der eingesetzten Personen sowie die Art des benutzten Tachymeters gewählt und variiert werden.

Um möglichst realitätsnahe Zeiten für die Simulation zu erhalten, wurde zu Beginn des Projektes im Messlabor der Zeitaufwand für die manuelle und die automatische Anzielung der Prismen mit verschiedenen Tachymetern ermittelt. Außerdem wurde die Dauer für den Aufbau und Abbau der Prismen und Instrumente über den Messpunkten erfasst.

Die ermittelten Zeiten wurden in dem erstellten Petrinetz berücksichtigt. Durch die Variation der genannten Eingangsgrößen (Anzahl Personal/Prismen, Art Tachymeter) des Messprozesses wurden verschiedene Szenarien simuliert und deren Gesamtdauer verglichen.