StudiumAbschlussarbeiten
Entwicklung eines optimalen Nutzungskonzeptes für das Industrieparkkonzept „ChemCoastPark Stade“

Entwicklung eines optimalen Nutzungskonzeptes für das Industrieparkkonzept „ChemCoastPark Stade“

Betreuung:  Alexandra Weitkamp
Bearbeitung:  Marina Willgeroth
Jahr:  2010
Laufzeit:  2010
Ist abgeschlossen:  ja

Die Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH beabsichtigt, Teile Ihres Stader Werksstandorts in einen Industriepark zu transformieren. Die Transformation von Werken in Industrieparks ist ein weltweiter Trend. Hintergrund ist die Trennung von Eigentümer- und Nutzer-Strukturen. Infrastrukturen können besser ausgenutzt werden, sodass die Standorte aus Eigentümersicht effizienter genutzt werden können. Aus Sicht der Gemeinde wird zudem die Inanspruchnahme von Flächen für Gewerbe oder Industrie vermindert.

Gute Möglichkeiten bieten sich in Stade durch das vorhandene Flächenpotential auf dem Standort selbst und auch auf benachbarten Flächen der Stadt an. Es wird ein Nutzungskonzept mit vier Planungsvarianten über Flächen inner- und außerhalb des Werkes vorgeschlagen, dass eine räumliche Integration von Dow-Partnern und -Kunden unter gemeinsamer Nutzung von Infrastruktur und Serviceleistungen bietet. Dazu hat ein Bereich von ca. 25 ha im Werk überplant und in Verbindung mit Flächen der Stadt Stade in Nachbarschaft zu Dow überplant. Aus Vor- und Nachteile der Varianten erfolgt ein entsprechender Vorschlag über eine mögliche Realisierung.