StudiumAbschlussarbeiten
Methoden und Techniken für Expertenbefragungen für Wertermittlung und Risikoanalyse

Methoden und Techniken für Expertenbefragungen für Wertermittlung und Risikoanalyse

Betreuung:  Alexandra Weitkamp, Winrich Voß
Bearbeitung:  Jan Schaper
Jahr:  2015
Laufzeit:  01/2015
Ist abgeschlossen:  ja

Für das Flächen- und Immobilienmanagement wird die Daten- und Informationsgewinnung aus Befragungen immer bedeutender. Die gewonnenen Informationen können dabei unterschiedlichen Zwecken dienen; sie werden als Ausgangsdaten zur Beschreibung von Situationen oder Phänomenen genutzt und ersetzen - nicht vorhandene - Messdaten oder sie werden zur Stützung bzw. Validierung von Ergebnissen benötigt. Dabei stehen in der Arbeit nicht Befragungen mit großen Stichproben im Vordergrund, sondern die Möglichkeiten der Expertenbefragungen. Die Arbeit behandelt die möglichen Methoden entsprechend der Systematik in der empirischen Sozialforschung untergliedert in qualitative oder quantitative Methoden. Während in der quantitativen Sozialforschung vor allem mit standardisierten Daten gearbeitet wird, zeichnen sich die qualitativen Methoden (u. a. Experteninterviews) dadurch aus, dass sie Schlüsse auch aus wenigen Informationen (kleinen Stichproben) erlauben. Sie ermöglichen es, Strukturen und Prozesse zu verstehen, die quantitativ schwerlich erfassbar sind. Damit eignen sie sich auch für die Erfassung von Informationen über den Immobilienmarkt in kaufpreisarmen Lagen, für einen intersubjektiven Preisvergleich oder für die Modellierung von Risiken z. B. in Zusammenhang mit Bodenbewegungen. In beiden Themen­bereichen werden Informationen von Experten benötigt, um gesicherte Aussagen treffen zu können. Die Arbeit analysiert den strukturierten Aufbau von Befragungen einschließlich der Bedeutung von Pre-Tests und Gütekriterien, auch werden die Möglichkeiten von wiederholten Befragungen (Panelbefragungen) und die Vermeidung von Gewöhnungseffekten untersucht. Eine Befragung von Gutachtern des GAG Osnabrück sowie einzelne Leitfadeninterviews in einem Senkungsgebiet in der Region Hannover dienen als empirische Untersuchungsbeispiele. Die Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Befragungsmethoden für Wertermittlung und Risikoanalyse werden aufgezeigt. 

Ergebnis aus Expertenbefragungen zur Wertermittlung (Quelle: Schaper 2015)