StudiumAbschlussarbeiten
Flächenhafte Deformationsanalyse von komplex strukturierten Bauwerken mittels terrestrischem Laserscanning

Flächenhafte Deformationsanalyse von komplex strukturierten Bauwerken mittels terrestrischem Laserscanning

Betreuung:  Ingo Neumann, Mario Haupt, Jens-André Paffenholz
Bearbeitung:  Damian Kröhnert
Jahr:  2014
Laufzeit:  01/2014 - 07/2014
Ist abgeschlossen:  ja

Das terrestrische Laserscanning (TLS) spielt eine wichtige Rolle in der strukturellen Überwachung natürlicher und künstlicher Objekte. Insbesondere bei komplexen Objektoberflächen weist das TLS auf-grund der flächenhaften Erfassung gegenüber den konventionellen punktuellen Vorgehensweisen entscheidende Vorteile auf. Aufgrund der Komplexität des Messverfahrens ist es wichtig, dass der gesamte Mess- und Auswerteprozess sehr detailliert geplant und systematisch analysiert wird, um eine hinreichende Datenqualität bei den zu ermittelnden Deformationen zu erzielen. Denn trotz aufwendiger Kalibrierung und Datenanalyse sind bei Überwachungsmessungen systematische Messfehler und -abweichungen nicht immer zu vermeiden. Dies liegt z. B. an den atmosphärischen Einflüssen, den Eigenschaften des Überwachungsobjektes und den Messunsicherheiten der Sensorik. Diese Unsicherheiten können jedoch durch eine geeignete Vorgehensweise signifikant reduziert werden, sodass sich das TLS für die flächenhafte Deformationsanalyse natürlicher und künstlicher Objekte sehr gut verwenden lässt. Im Rahmen der Bachelorarbeit wurden anhand einer exemplarisch ausgewählten Gabionenwand als Überwachungsobjekt die notwendigen Schritte einer geodätischen Deformationsanalyse mittels TLS erarbeitet und anhand des Überwachungsobjektes praktisch angewendet.