StudiumAbschlussarbeiten
Messungen und Analysen möglicher Bodenbewegungen in der Gemarkung Wustrow

Messungen und Analysen möglicher Bodenbewegungen in der Gemarkung Wustrow

Betreuung:  Ingo Neumann, Cord-Hinrich Jahn, Hamza Alkhatib
Bearbeitung:  Tobias Tietge
Jahr:  2015
Laufzeit:  2015
Ist abgeschlossen:  ja

In Niedersachsen sind bei 30% der Landesfläche Bodenbewegungen anthropogenen Ursprungs zu erwarten. Diese Veränderungen beziehen sich sowohl auf die vertikale als auch auf die horizontale Komponente der Position sämtlicher Objekte in diesen Gebieten. Die Auswirkungen auf die Ergebnisse jeglicher Vermessungen in den betroffenen Regionen sind insbesondere durch die Anwendung von Satellitenmessverfahren offenkundig geworden. Bei nachbarschaftsorientierten Messverfahren waren die Lageveränderungen bislang nicht erkennbar. In seiner Bachelorarbeit hat Herr Tietge untersucht, inwieweit Bodenbewegungen in Verdachtsgebieten anhand des Nachweises der Festpunkte – Amtliches Festpunkinformationssystem (AFIS) – detektierbar sind. Dafür wurden im Rahmen dieser Arbeit im Raum Wustrow insgesamt 48 Punkte lagemäßig mit dem SAPOS-Dienst HEPS bestimmt. Ein Teil dieser Punkte wurden zusätzlich durch statische GNSS-Messungen über verschieden Zeiträume besetzt. In seiner Bachelorarbeit hat Herr Tietge alle Tätigkeiten zur Vorbereitungen der Messungen sowie die Analysen der Untersuchungen zur Detektion von Bodenbewegungen selbstständig durchgeführt.