Das Geodätische Institut ist ein Institut der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie.

Wir forschen und lehren im Bereich der Ingenieurgeodäsie und der geodätischen Auswertemethoden sowie im Bereich des Flächen- und Immobilienmanagements.

AKTUELLE MELDUNGEN DES GEODÄTISCHEN INSTITUTS

SommerUNI 2020: Brückenbau-Wettbewerb

© Johanna Bartholdtsen

Leicht gebaut und trotzdem stabil - mit ihrer "Vogelbrücke" hat eine 15-jährige Schülerin aus Hannover den Papierbrücken-Wettbewerb der "Girls only SommerUNI (Onlineversion)" gewonnen. Das Besondere an dieser Brücke ist ihre Nähe zur Natur: Als mobile Futterstation wird sie auch von Gartenvögeln gern genutzt.

Was macht eigentlich ein*e Bau- und Umweltingenieur*in? Um dieser Frage auch praktisch nachzugehen, hatte die Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse aufgerufen, effiziente Brückentragwerke aus Schreibpapier und Klebeband zu konstruieren. Da in diesem Jahr keine Veranstaltung an der Universität möglich war, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Brücken zu Hause basteln und einen Steckbrief der Brücken mit Fotos einreichen.

Eine Jury aus Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewertete anschließend die Brücken nach dem statisch-konstruktiven Entwurf, der Umsetzung des Entwurfs, der Ästhetik und Originalität sowie der Präsentation. Die Balkenbrücke von Johanna Bartholdtsen überzeugte die Jury vor allem durch ihre Leichbauweise mit Hohlprofilen und einer darauf aufbauenden Faltkonstruktion.

Neben dem Wettbewerb hatten Schülerinnen und Schüler bei der "SommerUNI" die Gelegenheit über Videos und Online-Vorträge die Bachelor-Studiengänge "Bau- und Umweltingenieurwesen" sowie "Geodäsie und Geoinformatik" kennenzulernen.

Weitere Informationen:

 

 

AKTUELLE MELDUNGEN AUS DER FACHRICHTUNG GEODÄSIE UND GEOINFORMATIK

SommerUNI 2020: Brückenbau-Wettbewerb

© Johanna Bartholdtsen

Leicht gebaut und trotzdem stabil - mit ihrer "Vogelbrücke" hat eine 15-jährige Schülerin aus Hannover den Papierbrücken-Wettbewerb der "Girls only SommerUNI (Onlineversion)" gewonnen. Das Besondere an dieser Brücke ist ihre Nähe zur Natur: Als mobile Futterstation wird sie auch von Gartenvögeln gern genutzt.

Was macht eigentlich ein*e Bau- und Umweltingenieur*in? Um dieser Frage auch praktisch nachzugehen, hatte die Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse aufgerufen, effiziente Brückentragwerke aus Schreibpapier und Klebeband zu konstruieren. Da in diesem Jahr keine Veranstaltung an der Universität möglich war, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Brücken zu Hause basteln und einen Steckbrief der Brücken mit Fotos einreichen.

Eine Jury aus Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewertete anschließend die Brücken nach dem statisch-konstruktiven Entwurf, der Umsetzung des Entwurfs, der Ästhetik und Originalität sowie der Präsentation. Die Balkenbrücke von Johanna Bartholdtsen überzeugte die Jury vor allem durch ihre Leichbauweise mit Hohlprofilen und einer darauf aufbauenden Faltkonstruktion.

Neben dem Wettbewerb hatten Schülerinnen und Schüler bei der "SommerUNI" die Gelegenheit über Videos und Online-Vorträge die Bachelor-Studiengänge "Bau- und Umweltingenieurwesen" sowie "Geodäsie und Geoinformatik" kennenzulernen.

Weitere Informationen: