Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr.-Ing. Boris Kargoll
Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Adresse
Nienburger Straße 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Dr.-Ing. Boris Kargoll
Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Adresse
Nienburger Straße 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

    • Mathematische Grundlagen der Ausgleichungsrechnung
      Aktuelle Version des Preprints (Stand: 8. November 2018) Mathematical Foundations for Probabilistic and Fuzzy Data Analysis
    • Anwendungsbezogenes Design approximierender Funktionen sowie digitaler Filter mittels robuster Parameterschätzung
    • Modellvalidierung mittels Hypothesentests
    • Modellierung von Messunsicherheiten und Korrelationsmustern mittels stochastischer Prozesse
    • Räumliche Prädiktion mittels geostatistischer Methoden

    Der aktuelle Forschungsschwerpunkt verbindet robuste Parameterschätzung mit Zeitreihenanalyse unter Einsatz von Likelihood-Funktionen und Restriktionen, mit denen erweiterte Formen des Gauß-Markov- und Gauß-Helmert-Modells dargestellt werden. Robustheit der Maximum-Likelihood-Schätzung wird mit Hilfe der Annahme Student-verteilter zufälliger Abweichungen angestrebt, mit welcher Verteilung die in der Praxis oftmals auftretenden Ausreißer in den Daten oder Langschwänzigkeit der Fehlerverteilung modelliert wird. Ein prinzipieller Vorteil dieses Ansatzes gegenüber robusten Standardschätzern liegt darin, dass sich die Student-Verteilung unter Schätzung von Formparametern selbstoptimierend an die tatsächliche Ausreißercharakteristik bzw. Fehlerverteilung anpasst, sodass hiermit genauere Schätzergebnisse und vermindertes Eingreifen des Anwenders in die Ausgleichung erwartet werden können. Diese Methodik wird aktuell unter Anwendung auf terrestrische Laserscannerdaten entwickelt. Als zweite Komponente aus der Zeitreihenanalyse werden zur Modellierung von Auto- und Kreuzkorrelationen sowohl stationäre, als auch zeitveränderliche autoregressive Prozesse untersucht. Zur effizienten nummerischen Umsetzung der bisher genannten Verfahren und zur Überbrückung/Prädiktion von Datenlücken werden Expectation-Maximization-(EM-)Algorithmen im Zusammenhang mit Algorithmen der globalen Optimierung bzw. Linearisierung erforscht. Zur Entwicklung von Parameter- und Modelltests sowie von Bereichsschätzern (z.B. Konfidenzintervallen) wird untersucht, wie Restriktionslöser und Bootstrappingmethoden in die genannten EM-Algorithmen integriert werden können. Bei diesen Arbeiten stehen Ausgleichsprobleme im Zusammenhang mit Akzelerometer-, Lasertracker-, Kamera- und GNSS-Daten im Vordergrund.

    Schlüsselprojekt zum Forschungsschwerpunkt

    • Bayessche adaptive robuste Ausgleichung multivariater geodätischer Messprozesse mit Datenlücken und nichtstationärem farbigem Rauschen (2018-2021; Geldgeber: DFG)

    Dissertation

    Kargoll, B. (2012) On the theory and application of model misspecification tests in geodesy,  Deutsche Geodätische Kommission, Reihe C (Dissertationen), Nr. 674, München (identisch mit: Schriftenreihe des Instituts für Geodäsie und Geoinformation der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn, Nr. 8, Bonn, 2008). Weitere Informationen