ForschungForschungsprojekte
Soziale Innovation als Bestandteil einer zukunftsfähigen Daseinsvorsorge am Beispiel ländlicher Räume in Niedersachsen

Soziale Innovation als Bestandteil einer zukunftsfähigen Daseinsvorsorge am Beispiel ländlicher Räume in Niedersachsen

Leitung:  Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß (Teilprojekt Immobilienwirtschaftlicher Rahmen)
Team:  Jörn Bannert
Jahr:  2017
Förderung:  Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
Laufzeit:  01/2017 - 12/2018
Weitere Informationen https://www.igt-arch.uni-hannover.de/3814.html
Bemerkungen:  Gesamtleitung: Prof. Dr. sc. techn. Barbara Zibell (Institut für Geschichte und Theorie der Architektur)

Projektbeschreibung 

Aufbauend auf den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie „Potenziale ganzheitlicher Modelle und Konzepte wohnortnaher Versorgung“ von 2014 sollen die Komponenten einer „Guten Versorgung“ für eine zukunftsfähige Daseinsvorsorge und die Voraussetzungen für soziale Innovation in ländlichen Räumen erforscht werden. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Entwicklung neuer InfrastrukturNetzModelle und -Konzepte für die Stabilisierung und Zukunftsfähigkeit ländlicher Räume am Beispiel ausgewählter Fallstudienorte.

Projektziel ist es, die theoretisch erlangten Forschungsergebnisse zur Analyse von (Leit-)Infrastrukturen sowie zur Bedeutung von sozialer Innovation als Bestandteil der Daseinsvorsorge in die Verwaltungspraxis der KooperationspartnerInnen zu transferieren, in Form von Konzepten zu entwickeln und anhand von Fallbeispielen an ausgewählten Standorten modellhaft zu durchdenken und ansatzweise zu erproben.

Im Ergebnis werden die erlangten Erkenntnisse auf die Praxis angewandt, indem das Forschungsteam in einer Art „Reallabor“ neue kooperierende Infrastrukturkonzepte entwickelt, Handlungsempfehlungen für die Praxis mit dem Ziel der Übertragbarkeit auf andere ländliche Räume erarbeitet und dabei begünstigende oder hemmende Konstellationen von Rahmenbedingungen für soziale Innovation in der Daseinsvorsorge vermittelt.