ForschungAbgeschlossene Forschungsprojekte
Terrestrisches Laserscanning im kinematischen Einsatz

Terrestrisches Laserscanning im kinematischen Einsatz

Team:  Christian Hesse, Harald Vennegeerts
Jahr:  2005
Ist abgeschlossen:  ja

Projektbeschreibung

Die zunehmende Messgeschwindigkeit aktueller terrestrischer Laserscanner prädestiniert das Aufnahmeverfahren für den kinematischen Einsatz. Dabei können entweder schnelle Bewegungen der Messobjekte erfasst und analysiert werden. Oder aber der Sensor selbst ist in Bewegung. Die kinematische Messung mit terrestrischen Laserscannern wird im praktischen Einsatz angewendet und weiterentwickelt.

Die dreidimensionale Erfassung mit terrestrischen Laserscannern wird üblicherweise durch die Verknüpfung einzelner stationärer Standpunkte realisiert. Das erfordert für die Auswertung einen nicht unerheblichen Aufwand. Bei der kinematischen Aufnahme wird die Position und die Ausrichtung des Scanners kontinuierlich ermittelt. Dies geschieht beispielsweise durch GPS-Beobachtungen, die für zuverlässige Trajektorien zusätzlich zu filtern sind. Zudem wird die Scannerbewegung mit inertialen Messsystemen präzisiert, um den Einsatz des Systems auch bei eingeschränkter Verfügbarkeit des GPS gewährleisten zu können.   Daneben werden terrestrische Laserscanner auch zur Aufnahme des Deformationsverhaltens von Bauwerken eingesetzt. Dies geschieht sowohl im Profil- als auch im statischen Messmodus des Scanners. Die so gewonnenen Zeitreihen werden im Frequenzraum als auch über Ausgleichungsansätze im Zeitraum analysiert.