Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Aktuelle Projekte

Projekte | TLS-basierte Multi-Sensor-Systeme

Echtzeitfähige, hochfrequente, zentimetergenaue und integrierte Bestimmung der Flugtrajektorie eines UAS mittels Kombination von Laserscanner- und Kameradaten sowie der Integration von Objektinformation

Bild zum Projekt Echtzeitfähige, hochfrequente, zentimetergenaue und integrierte Bestimmung der Flugtrajektorie eines UAS mittels Kombination von Laserscanner- und Kameradaten sowie der Integration von Objektinformation

Leitung:

Ingo Neumann

Bearbeitung:

Johannes Bureick

Laufzeit:

01/2017 - 12/2019

Förderung durch:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes entwickelt das GIH zusammen mit dem Institut für Photogrammetrie und GeoInformation (IPI) der LUH eine Methodik zur echtzeitfähigen, hochfrequenten, zentimetergenauen und integrierten Bestimmung der Flugtrajektorie eines Unmanned Aerial System (UAS). Bei der Methodik werden GNSS-Daten nur zur Bestimmung von Näherungswerten genutzt, die Bestimmung der Flugtrajektorie erfolgt über Kombination von Laserscanner- und Kameradaten, sowie der Integration von generalisierter Objektinformation (3D-Gebäudemodell Level of Detail (LoD) 2). Die entwickelte Methodik wird auf einem UAS, bestehend aus einem handelsüblichen, mittelpreisigen Unmanned Aerial Vehicle (UAV), zwei Kameras, zwei Profillaserscannern, einer IMU und einem Low-Cost-GNSS-Receiver, umgesetzt.

 

| details |

 

Entwicklung von Algorithmen und Qualitätsprozessen für ein neuartiges kinematisches terrestrisches Laserscanningsystem

Bild zum Projekt Entwicklung von Algorithmen und Qualitätsprozessen für ein neuartiges kinematisches terrestrisches Laserscanningsystem

Leitung:

Ingo Neumann

Bearbeitung:

Jens Hartmann

Laufzeit:

03/2016 – 02/2019

Förderung durch:

PTJ als Projektträger des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Forschungsprogrammes „Maritime Technologien der nächsten Generation“ ist das Geodätische Institut Hannover Partner in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Verbundprojekt "Exakte und schnelle Geometrieerfassung sowie Datenauswertung von Schiffsoberflächen für effiziente Beschichtungsprozesse" (FINISH). Weitere Partner sind: Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG Bremen, das Vermessungsbüro Dr. Hesse und Partner Ingenieure Hamburg, Fraunhofer-Einrichtung Großstrukturen in der Produktionstechnik Rostock und das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen - Leibniz Universität Hannover.

 

| details |

 

Belastungsversuch Allerbrücke Verden

Bild zum Projekt Belastungsversuch Allerbrücke Verden

Leitung:

Jens-André Paffenholz

Bearbeitung:

Jens-André Paffenholz, Ulrich Stenz

Laufzeit:

Seit März 2016

Förderung durch:

GIH

Kurzbeschreibung:

Das Ziel des aufwändigen Versuchs unter der Federführung des Instituts für Massivbau der Leibniz Universität Hannover war die Überprüfung und Verbesserung der Vorhersagequalität der üblichen Rechenverfahren für Gewölbebrücken. Hierzu galt es die lastinduzierte Verformung in einem Bereich von wenigen Millimetern präzise zu bestimmen. Das Geodätische Institut beteiligte sich durch umfangreiche Messungen mit einem Laserscanner sowie einem Lasertracker zur Erfassung der Gewölbeverformung.

 

| details |

 

Projekte | Expertengestützte Datenanalyse und Qualitätsprozesse

Bayesian adaptive robust adjustment of multivariate geodetic measurement processes with data gaps and nonstationary colored noise

Bild zum Projekt Bayesian adaptive robust adjustment of multivariate geodetic measurement processes with data gaps and nonstationary colored noise

Leitung:

Boris Kargoll, Hamza Alkhatib, Jens-André Paffenholz

Bearbeitung:

Boris Kargoll, Hamza Alkhatib, Jens-André Paffenholz

Laufzeit:

seit 2017

Kurzbeschreibung:

This research field aims at the development of a unified robust adjustment theory and of corresponding computationally efficient expectation maximization (EM) algorithms to handle outliers, data gaps, colored noise and cross-correlations within geodetic measurement series simultaneously. Various kinds of stationary and nonstationary Gauss-Markov models are investigated (see the figure below). To include given prior information for the unknown parameters, Bayesian models and inferential techniques are also devised. Applications include the geo-referencing of a static multi-sensor system and deformation monitoring of an arch bridge.

 

| details |

 

Influence of the uncertainty budget on B-Spline curve estimation

Bild zum Projekt Influence of the uncertainty budget on B-Spline curve estimation

Leitung:

Ingo Neumann, Boris Kargoll, Hamza Alkhatib

Bearbeitung:

Xin Zhao

Laufzeit:

since 2017

Kurzbeschreibung:

In order to guarantee the quality of a freeform curve and to get more meaningful analysis results, it is essential to be aware of all uncertainties resources and their impact on the estimation. In this work, a more sophisticated uncertainty budget is considered, that contributes to a refined covariance matrix. Uncertainties are modelled and propagated according to the “Guide to the Expression of Uncertainty in Measurements (GUM)”. Furthermore, control points of B-Spline curves are estimated by means of the least-squares methods based on the refined VCM. Comparison have been made between the B-Spline curves using identity and refined weight matrix, which reflects that the uncertainty influence within the estimation cannot be neglected for high quality results.

 

| details |

 

Immobilienbewertung in kaufpreisarmen Lagen durch ein roustes bayesisches hedonisches Modell

Bild zum Projekt Immobilienbewertung in kaufpreisarmen Lagen durch ein roustes bayesisches hedonisches Modell

Leitung:

Hamza Alkhatib

Bearbeitung:

Alexander Dorndorf

Laufzeit:

02/2015 - 03/2018

Förderung durch:

DFG

Kurzbeschreibung:

Die üblichen Verfahren der Immobilienbewertung funktionieren insb. dann sehr gut, wenn viele Informationen aus den Teilmärkten vorliegen. Dort werden im Rahmen eines Vergleichswert-verfahrens regelmäßig statistische Verfahren eingesetzt (hedonische Verfahren, z. B. Regressionsanalyse), um den Verkehrswert abzuleiten. In Gebieten mit wenigen Kauffällen wird die klassische statistische Auswertung nur unzuverlässige Ergebnisse liefern oder nicht anwendbar sein, da diese geeignete Stichprobengrößen erfordern.

 

| details |

 

Simulationsbasierte Optimierung tachymetrischer Netzmessungen

Bild zum Projekt Simulationsbasierte Optimierung tachymetrischer Netzmessungen

Bearbeitung:

Ilka von Gösseln

Laufzeit:

seit 2010

Kurzbeschreibung:

In geodätischen Netzen großer Ausdehnung oder mit einer Vielzahl von Punkten ist die tachymetrische Netzmessung meist mit einem hohen logistischen Aufwand verbunden. Die einzelnen Messpunkte müssen immer wieder angefahren werden, um die Reflektoren zum aktuellen Tachymeterstandpunkt auszurichten. Die effiziente Planung der Messung hat das Ziel, möglichst geringe Kosten zu verursachen oder sie strebt eine möglichst geringe Messdauer an.

 

| details |

 

Alternative Verfahren zur Modellierung von Unsicherheiten in ingenieurgeodätischen Prozessen

Bild zum Projekt Alternative Verfahren zur Modellierung von Unsicherheiten in ingenieurgeodätischen Prozessen

Leitung:

Hamza Alkhatib, Ingo Neumann

Bearbeitung:

Hamza Alkhatib, Xin Zhao

Laufzeit:

seit 2009

Kurzbeschreibung:

Im Guide to the Expression of Uncertainty (GUM) wird eine Unterteilung der Unsicherheiten in zufällig und systematisch wirkende Einflüsse vorgeschlagen. Im Rahmen dieses Projekts sollen insbesondere die systematischen Unsicherheiten mit Hilfe von Fuzzy-, Bayes- und Monte Carlo-Verfahren ermittelt werden. In diesem Zusammenhang werden Laserscanning- und Wertermittlungsdaten untersucht.

 

| details |

 

Nichtlineare Filterung im Zustandsraum für kinematische Multi‐Sensor‐Systeme in der Geodäsie

Bild zum Projekt Nichtlineare Filterung im Zustandsraum für kinematische Multi‐Sensor‐Systeme in der Geodäsie

Leitung:

Ingo Neumann, Hamza Alkhatib, Boris Kargoll

Bearbeitung:

Sören Vogel, Ligang Sun

Laufzeit:

seit 2008

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Projekts werden Methoden zur rekursiven Schätzung des Systemzustandes geodätischer beweglicher Multi-Sensor-System entwickelt. Erste Entwicklungen dieser Methoden erfolgten im Bereich der Georeferenzierung. Zwei laufende Projekte innerhalb des GRKs behandeln einerseits wissenbasierte effiziente und robuste Partikelfilter. Anderseits befasst sich das zweite Projekt mit der Entwicklung von Filterungsmethoden für zuverlässige Lösungen mit Integritätsmaßen.

 

| details |

 

Projekte | Interdisziplinäres Monitoring

Planung und Auswertung von Monitoringmessungen für die Untersuchung des Bauwerkszustandes des Schiffshebewerkes Scharnebeck (Lüneburg) im Nomalbetrieb

Bild zum Projekt Planung und Auswertung von Monitoringmessungen für die Untersuchung des Bauwerkszustandes des Schiffshebewerkes Scharnebeck (Lüneburg) im Nomalbetrieb

Leitung:

Ingo Neumann

Bearbeitung:

Janetta Wodniok

Laufzeit:

seit 10/2015

Kurzbeschreibung:

Das Projekt behandelt das ganzheitliche Monitoring von Großbauwerken am Beispiel des Schiffshebewerkes in Lüneburg, bei dem sowohl klassische geodätische als auch hochpräzise Messverfahren aus dem Maschinenbau zum Einsatz kommen.

 

| details |

 

Spatio-temporal monitoring of bridge structures using low cost sensors

Bild zum Projekt Spatio-temporal monitoring of bridge structures using low cost sensors

Leitung:

Jens-André Paffenholz , Ingo Neumann

Bearbeitung:

Mohammad Omidalizarandi

Laufzeit:

09/2016 – 09/2018

Förderung durch:

BMWi (Federal Ministry for Economic Affairs and Energy) – ZIM Kooperationsprojekt (Central Innovation Programme for SMEs)

Kurzbeschreibung:

Today, the use of cost effective micro-electro-mechanical systems (MEMS) inertial sensor systems for deformation analysis is more affordable. In this project, Geodetic Institute, Leibniz Universität Hannover (GIH) is collaborating with ALLSAT GmbH to develop hardware and software low cost multi-sensor-system (MSS) technology which is suitable for monitoring and analysis of deformations of bridge structures in the millimeter range accuracy.

 

| details |

 

Projekte | Flächen- und Immobilienmanagement

Soziale Innovation als Bestandteil einer zukunftsfähigen Daseinsvorsorge am Beispiel ländlicher Räume in Niedersachsen

Bild zum Projekt Soziale Innovation als Bestandteil einer zukunftsfähigen Daseinsvorsorge am Beispiel ländlicher Räume in Niedersachsen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß

Bearbeitung:

Jörn Bannert

Laufzeit:

01/2017 - 12/2018

Förderung durch:

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Kurzbeschreibung:

Aufbauend auf den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie „Potenziale ganzheitlicher Modelle und Konzepte wohnortnaher Versorgung“ von 2014 sollen die Komponenten einer „Guten Versorgung“ für eine zukunftsfähige Daseinsvorsorge und die Voraussetzungen für soziale Innovation in ländlichen Räumen erforscht werden. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Entwicklung neuer InfrastrukturNetzModelle und ‐Konzepte für die Stabilisierung und Zukunftsfähigkeit ländlicher Räume am Beispiel ausgewählter Fallstudienorte.

 

| details |

 

Branding von Stadt-Land-Regionen durch Kulturlandschaftscharakteristika (RegioBranding)

Bild zum Projekt Branding von Stadt-Land-Regionen durch Kulturlandschaftscharakteristika (RegioBranding)

Leitung:

Winrich Voß

Bearbeitung:

Markus Schaffert

Laufzeit:

2014 - 2019

Förderung durch:

BMBF

Kurzbeschreibung:

RegioBranding verfolgt einen sog. transdiziplinären Ansatz: Praxispartner/innen und Wissenschaftler/innen forschen und lernen dabei gemeinschaftlich und sie setzen das "im Miteinander" erworbene Wissen auch gemeinsam um. Thematisch fokussiert RegioBranding auf Kulturlandschaften. Eine zentrale Frage lautet: „Wie können Kulturlandschaften und ihre Spezifika herausgestellt und kommuniziert werden, um sie für das Selbstverständnis, das Image und schließlich für die Markenbildung von Regionen zu nutzen?“

 

| details |

 

Interoperabilität von Geodaten am Beispiel aktueller Aufgaben der Wertermittlung

Bild zum Projekt Interoperabilität von Geodaten am Beispiel aktueller Aufgaben der Wertermittlung

Leitung:

Winrich Voß

Bearbeitung:

Keno Bakker

Laufzeit:

seit 12/2013

Förderung durch:

Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport

Kurzbeschreibung:

Auf der einen Seite INSPIRE und Geodaten, auf der anderen Seite Immobilienmärkte mit schwierigen Segmenten wie gewerblichen Märkten und kaufpreisarmen Lagen - beides bringt die Forschungskooperation zwischen dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport und dem Geodätischen Institut Hannover mit dem Titel „Interoperabilität von Geodaten am Beispiel aktueller Aufgaben der Wertermittlung“ zusammen. Mit dem Hintergrund der geforderten Datenverfügbarkeit von Geodaten durch die INSPIRE-Richtlinie der EU vom 14.03.2007 und den gesetzlichen Initiativen auf Bundesebene und den Ländern hat der Ausbau der Geodateninfrastruktur stark an Bedeutung gewonnen. Das Ziel, Geodaten interoperabel bereitzustellen sowie der starke Bedarf nach dynamischen lagebezogen Daten für die Immobilienwertermittlung und Marktanalyse liefern die Motivation für das Projekt.

 

| details |