Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: GIH/Geodätisches Institut Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Abgeschlossenes Projekt

Flächenkreislaufwirtschaft an Industriestandorten

Bearbeitung:Alexandra Weitkamp
Bild Flächenkreislaufwirtschaft an Industriestandorten

Projektbeschreibung

Ein gesunder Flächenkreislauf beinhaltet die eigenständige Änderung der Flächennutzung. Zu Beginn werden die Flächen auf der Grünen Wiese in eine (bauliche oder sonstige) Nutzung überführt und entsprechend genutzt. Im Laufe der Zeit wird diese Nutzung nicht mehr benötigt und es bedarf der Nutzungsänderung, für die ein gewisser Aufwand zu betreiben ist.   

Heute ist dieser Kreislauf insbesondere für ehemalige Industrie- und Militärstandorte vielfach gestört. Die eigenständige Nutzungsänderung kann meist aufgrund von Altlasten ohne externe Unterstützung nicht mehr erfolgen und es entstehen Brachflächen.  Als Brachflächen werden verlassene Flächen bezeichnet, deren Nutzen meist aufgrund des Strukturwandels verloren gegangen und deren Entwicklung bedingt durch die verschiedensten Gründe gestört ist. Im Regelfall stellen Kontaminationen die größten Schwierigkeiten für die Entwicklung dieser Standorte dar. Daher bedarf der Flächenkreislauf externer Hilfe, um eine neue Nutzung zu initiieren, selbst wenn diese nur als sanierte oder gesicherte Freifläche weiterbestehen kann.  

Ziel der Untersuchungen ist das bessere Verständnis der Handlungsfelder der Revitalisierung. Daneben soll ein Beurteilungssystem aufgestellt werden, das Revitalisierungsprozesse zu vergleichen erlaubt, und Strategien entwickelt werden, um die Attraktivität von Revitalisierungen für Investoren zu erhöhen. 

Übersicht